Torrox Costa und Torrox Pueblo in Andalusien an der Costa del Sol

Verbesserung vorschlagen < Zurück zur Übersicht von Torrox Costa

Das Hallenbad in Torrox Pueblo

Seit dem Jahre 2012 ist das neue Hallenbad, benannt nach der ehemaligen Europameisterin im Schmetterlingstil María Peláez, in Torrox Pueblo endlich fertiggestellt; die Gesamtkosten waren mit rund 1,2 Millionen Euro mehr als doppelt so hoch wie ursprünglich kalkuliert, aber das kennt man in Deutschland ja auch zur Genüge (Berlin, Hamburg, ...). Heute hat man aber eines der modernsten Hallenbäder in ganz Spanien. Die Hygiene wird hier nicht mehr mittels dem Einsatz von Chlor gewährleistet sondern auf biologischem Weg. Aber schon nach den ersten paar Wochen beschwerten sich die Rentner, dass das Wasser zu warm war, der Dorfjugend hingegen war das Wasser zu kalt... Man kann es eben nicht allen recht machen.

 

Leider findet man auf den offiziellen Seiten von Torrox nur ganz versteckt Hinweise wie die Öffnungszeiten, die Preise ... oder Bilder zu diesem tollen Hallenbad - man muss ganz schön suchen, um wenigstens die Adresse, Telefonnummer und die Öffnungszeiten zu finden. Schade, der eine oder andere Tourist oder "Überwinterer" wäre sicher an detaillierten Informationen interessiert.

 

Piscina Municipal
Paseo Manuel Márquez Mira S/N
29770 - Torrox
Recepción
Telefon: 0034/952538579
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag: 10:00-133:30 und 17:00-21:00 sowie S:10:00-14:00 

PS: Mit S ist wahrscheinlich Samstag gemeint und 133:00 soll wohl 13:00 heißen

Nach dem großen Unwetter Ende September 2012, bei dem leider auch einige Menschen in Andalusien das Leben lassen mussten, wurde das neue Hallenbad wieder für längere Zeit geschlossen. Der Sturm und die vielen Regenfälle hatten gravierende Schäden am Schwimmbad angerichtet und daher blieb es erst einmal für lange Zeit verschlossen. Mitte Januar 2013 hieß es dann auf der offiziellen Webseite von Torrox, dass das Hallenbad bald wieder eröffnet werden sollte. Als Grund für die lange Schließung gab man gravierende Schäden an. Kaum zu glauben, aber man konnte es sich von offizieller Seite erlauben das gerade eröffnete Schwimmbad erneut monatelang zu schließen und keinen hat es wirklich gestört - Spain ist und bleibt different.

 

Das Schwimmbad in Torrox Pueblo, etwas unterhalb des großen Sportplatzes gelegen, war bzw. ist einer von vielen Beispielen, wie man Gelder verschwenden kann. Die genauen Hintergründe für die jahrelangen Verzögerungen sind uns nicht bekannt, offensichtlich war der Konkurs der Baufirma der ausschlaggebende Grund. Selbstverständlich sagt die neue Regierung, dass die alte Regierung die Schuld trägt, aber das ist wohl überall gleich. Ein Jahr vor Eröffnung fand man heraus, dass unzählige Sicherheitsmängel vorlagen, so dass das Hallenbad anstatt 2010/2011 erst im Jahre 2012 eröffnet werden konnte.

 

Das große Freibad, welches im Jahre 2005 unter der sozialistischen Regierung von Francisco Muñoz begonnen wurde zu modernisieren, verrottete erst einmal mehr als 5 Jahre. Schade, hier hat sich Torrox Pueblo leider jahrelang an dem schlechten Beispiel von Cómpeta orientiert.

Sicherlich kann man sich darüber streiten, inwieweit es sinnvoll war, ein solches Freibad überhaupt zu bauen, wo doch der nächste Strand nur ca. 4 km entfernt ist. Ob es dann auch sinnvoll ist, das Freibad überdachen und absolut modern neu aufbauen zu wollen, vermögen wir nicht zu beurteilen. Aber wenn man schon damit anfängt, dann muss man es auch zu Ende bringen. So konnte man jahrelang eine weitere Bausünde als Beispiel der Verschwendung besichtigen.

Am schlimmsten war aber die Tatsache, dass man früher ein ganz normales, aber geöffnetes und durchaus schönes Freibad (siehe Bilder oben) besuchen konnte, und dann plötzlich mehr als 5 Jahre lang nur noch eine halb überdachte Ruine zu "bewundern" war. Die Verantwortlichen haben sich hier leider mit viel Ruhm bekleckert. Es macht wahrscheinlich auch nicht viel Sinn, nachzuforschen, wo hier das Problem im Details lag, denn am Schluss war natürlich keiner für dieses Eingeständnis der eigenen Unfähigkeit bereit.

Die Bilder unten zeigen das Schwimmbad im Januar 2003 und dazu im Vergleich im November 2008. Lediglich die Qualität der Bilder hat zugenommen und die Palme im Hintergrund ist schön gewachsen. Ansonsten war das ein echtes Trauerspiel. Glücklicherweise lag diese Ruine in La Granja (unterhalb vom Sportplatz) so, dass sie von den Touristen nur sehr schwer entdeckt werden konnte - vielleicht kümmerte sich deswegen jahrelang niemand darum?


Objekte in der Nähe:


Villa Mari Mercedes

Appartement el Andaluz

Villa Villena

Finca el Sueno

Finca Sandriña

Casa Noria

Casa el Pencal

Villa Sorpresa