Logo von Salobreña in Andalusien an der Costa Tropical

Salobreña in Andalusien an der Costa Tropical - August 2002 Die Serpentinen der Straße von Almuñécar in Richtung Osten führen direkt nach Salobreña, welches in der Provinz Granada liegt. Als erstes sticht einem die alte Festung hoch oben auf einem Felsen in's Auge. In Richtung Meer erwartet einen dann ein für hiesige Verhältnisse doch sehr ungewöhnlicher saftig grüner Streifen von ca. 300 m Länge.

Geschichte:
Die unterschiedlichsten Völker hinterließen ihre Spuren in dieser Ortschaft. In der Grotte El Capitán fand man sogar Überreste aus dem Neolithikum. Die Phönizier gründeten hier bereits im 8. Jahrhundert eine Handelsniederlassung mit dem damaligen Namen Selambina, welcher dann in der römischen Zeit in Baetica umbenannt wurde. Im Jahre 713 wird Salobreña durch Abdelaziz, Sohn des Muza, von der Mauren besetzt. Mit der Eingliederung in das Königreich der Nasriden erlebt Salobreña seine Blütezeit und dank der strategisch sehr wichtigen Lage wird es zu einer für damalige Zeiten uneinnehmbaren Festung.


Salobreña in Andalusien an der Costa Tropical - August 2002 Die Iglesia de la Virgen del Rosario, die eine beachtenswerte architektonische Einheit mit der im 13. Jahrhundert erbauten arabischen Burg bildet, wurde im 16. Jahrhundert im Mudéja-Stil erbaut. Im Inneren der Kirche werden interessante Heiligendarstellungen aufbewahrt.

Die arabische Burg wurde anfangs als Sommerresidenz der Könige von Granada genutzt, später diente es als Gefängnis für entthronte Sultane und zuletzt, nach dem Sieg der Christen über die Mauren, als mächtiges, nahezu uneinnehmbares Verteidigungsbollwerk.

Für 2,55 Euro (Stand: 2002 - vor gar nicht langer Zeit kostete es noch 100 Peseten) kann man die sehenswerte Burg von innen bewundern, aber Achtung: Nicht immer schützen auf der Burg Geländer vor einem durchaus möglichen Sturz in die Tiefe. Also bitte auf die Kinder und auch sich selbst achten.

Von den Mauern der Burg hat man einen atemberaubenden Blick auf die Küste mit dem enorm breiten Strand und die Bergwelt der Costa Tropical. Ansonsten sind die alten Steine eher "langweilig". Trotzdem merkt man an allen Ecken, daß die Stadt Salobreña sehr viel für den Erhalt dieser kulturhistorischen Stätte tut.
Im lokalen archäologischen Museum kann man u.a. Töpfereien aus der maurischen Zeit bewundern.

Hier geht es zur offiziellen Homepage von Salobreña


Salobreña in Andalusien an der Costa Tropical - August 2002       Salobreña in Andalusien an der Costa Tropical - August 2002

Auf den Bildern oben ist der Ausblick von der maurischen Burg zu sehen. Links in Richtung Strand und "Neubaugebiet" (Osten) und rechts in Richtung Berge (Westen, Almuñécar).

mehr >>



© Copyright 2003 - 2011 · competa-online.de · Neu-Isenburg/Cómpeta (Málaga) · Alemania/España