Jerez de la Frontera in Andalusien

Jerez de la Frontera in Andalsuien an der Costa de la Luz - Juni 2002 Jerez de la Frontera liegt in der Provinz Cádiz, nur rund 13 km vom nahen Mittelmeer entfernt. Bekannt wurde die Stadt Jerez de la Frontera primär durch den weltbekannten Sherry, durch die andalusische Reitschule - Real Escuela Andaluza de Arte Ecuestre, durch den Flamenco und durch die Motorradrennen. Jerez ist mit rund 180.000 Einwohnern der am dichtesten besiedelte Ort der gesamten Provinz Cádiz.

Der Wein und Jerez de la Frontera sind schon seit einigen Jahrzehnten nahezu unzertrennlich zusammengewachsen. Der Jerez, benannt nach seinem Herkunftsort erfreut sich weltweit großer Beliebtheit, vor allem in England wird er besonders geschätzt. Da für Engländer der Name Jerez (wie auch so manch anderes spanisches Wort) schwer auszusprechen ist, wurde die Aussprache leicht verändert, heraus kam dabei der Name, unter dem der Jerez auch in Deutschland und dem Rest der Welt bekannt ist: Der Sherry. Das Stadtbild von Jerez und seinem Vorort El Puerto de Santa María wird dementsprechend auch durch die unzähligen Sherrybodegas maßgeblich geprägt.

Jerez de la Frontera in Andalsuien an der Costa de la Luz - Juni 2002 Empfehlenswert ist eine der vielen Weinproben, die überall angeboten werden. Der besonders Geschmack des Jerez entsteht durch die außergewöhnliche Art seiner Herstellung. Es wird beim Jerez nicht wie sonst bei Wein üblich nach Jahrgängen unterschieden. Der Jerez ist ein Verschnitt verschiedener Jahrgänge von Weinen gleichen Charakters. Die dauerhaft gleiche Qualität wird durch das System seiner Hersrellung erzielt. Dieses System nennt sich das Soleras-System. Soleras nennt man die übereinandergestapelten Fässer (siehe Bild oben links). Diese Fässer sind normalerweise in drei übereinanderliegenden Reihen gelagert, wobei sich in der obersten Reihe der junge Jerez, in der mittleren der mittelalte und in der untersten Reihe der reife Jerez befindet.

Der Jerez in der untersten Reihe wird zum Verkauf in Flaschen gefüllt. Die Menge, die dem Faß entnommen wird, wird jeweils aus dem mittleren Faß ersetzt. Die dort entnommene Menge wird wiederum aus dem obersten Faß ersetzt, dieses wird dann entsprechend mit "jungem Jerez" wieder aufgefüllt. So mischen sich die Weine verschiedener Jahrgänge, und der Jerez ist von dauerhaft guter Qualität. Unterschieden werden die Sorten des Jerez nur durch Farbe und Süße. Dry (trocken), medium (medium) und cream (süßer) Sherry haben auch unterschiedliche Farben. Der trockene Sherry ist sehr hell der süße schon fast bernsteinfarben und der medium liegt geschmacklich und farblich zwischen den beiden.

Jerez de la Frontera in Andalsuien an der Costa de la Luz - Juni 2002

mehr >>



© Copyright 2003 - 2011 · competa-online.de · Neu-Isenburg/Cómpeta (Málaga) · Alemania/España