Algarrobo liegt ca. 4 km von der Küste der Costa del Sol entfernt (gemessen von Algarrobo Costa). Von der Autobahnabfahrt "Algarrobo" (Autobahn N 340 von Málaga in Richtung Torrox bzw. Nerja) fährt man noch ca. 1 km bis zum knapp 100 m hoch gelegenen, vom Tourismus aber noch weitestgehend verschonten Algarrobo.

In der näheren Umgebung bekannt wurde der kleine Ort Algarrobo durch den spanischen TÜV (in Spanien ITV genannt), den man zwischen Algarrobo Costa und Algarrobo findet. Hierher kommen nahezu alle Autos, die einmal jährlich (Fahrzeuge jünger als 10 Jahre müssen nur alle 2 Jahre zum TÜV) ihr Fahrzeug über den TÜV bringen müssen. Die bunten Plaketten sind in Spanien meist an der rechten Frontscheibe zu finden und nicht wie in Deutschland am Nummernschild. Im übrigen ist es ein Märchen, dass man die Autos leicht über den spanischen TÜV bringt. Hier ist es ebenso schwer bzw. leicht, wie in Deutschland.

In der näheren Umgebung bekannt wurde der kleine Ort Algarrobo durch den spanischen TÜV (in Spanien ITV genannt), den man zwischen Algarrobo Costa und Algarrobo findet. Hierher kommen nahezu alle Autos, die einmal jährlich (Fahrzeuge jünger als 10 Jahre alle 2 Jahre) ihr Fahrzeug über den TÜV bringen müssen. Die bunten Plaketten sind in Spanien meist an der rechten Frontscheibe zu finden und nicht wie in Deutschland am Nummernschild. Im übrigen ist es ein Märchen, dass man die Autos leicht über den spanischen TÜV bringt. Hier ist es ebenso schwer bzw. leicht, wie in Deutschland.


Wappen von AlgarroboDieses Dorf ist eine der ältesten menschlichen Siedlungen des Westens, wie Dr. Schubart, ein deutscher Archäologe, bei seinen phönizischen Funden am "Morro de Mezquitilla" herausfand. Die lange, im Sommer sehr staubige Hauptstraße führt an einigen kleinen, typisch andalusischen Bars sowie einer Tankstelle (wichtig, da abseits der Küste noch relativ selten Tankstellen zu finden sind) vorbei, bis zum Mittelpunkt Algarrobos. Hier liegt links oberhalb der Hauptstraße die Kirche von Santa Ana aus dem 16. Jahrhundert und die Altstadt Algarrobos.

Besonders störend wirken allerdings die Bodenwellen, die in relativ kurzen Abständen auf der Hauptstraße zu finden sind und die nicht nur viel zu hoch sind sondern auch von den meisten Autofahrern gehaßt werden. Außerdem verfehlen sie ihren ursprünglichen Zweck, den Verkehr zu beruhigen. Große LKWs fahren im Schneckentempo über diese Bodenwellen und verursachen immer mal wieder kleine Staus, die Roller und Motorräder machen sich einen Spaß über die Bodenwellen zu springen und normale PKWs fahren an, bremsen, fahren an, bremsen ... Wir sind gespannt, wann diese Dinger wieder abgeschafft werden.

Eine Fahrt mit dem Auto in diesen Teil Algarrobos ist nicht gerade empfehlenswert, da man als Tourist spätestens nach 5 Minuten in den engen Gassen stecken bleibt. Parken Sie Ihr Fahrzeug lieber gleich am Parkplatz, der rechts neben der Hauptstraße liegt (kurz vor der kleinen Brücke, oder fahren Sie ein wenig links am Parque de la Escalerilla (siehe Bild unten links) hinauf, hier gibt es auch einen recht großen und meist völlig leeren Parkplatz). Zu Fuß können Sie diese kleine Ortschaft mit ein bißchen Puste (es geht ständig bergauf und bergab) viel besser erkunden.


Algarrobo bedeutet übrigens "Johannisbrotbaum".

Von Algarrobo aus geht es dann weiter die kurvige, aber recht gut ausgebaute Landstraße (Ruta del Sol y de Vino) hinauf in die Berge bis nach Sayalonga bzw. nach Cómpeta und Canillas de Albaida. Dank des Flusses Algarrobo, der im Sommer jedoch normalerweise nahezu ausgetrocknet ist, gedeihen in der Gegend um Algarrobo Tomaten, Avocados, Wassermelonen, Oliven, Wein und viele andere südländische Früchte.

 

Die beiden Bilder unten wurden von der Ostseite Algarrobos aufgenommen. Hierzu fährt man am Ortsende von der Küste kommend rechts den schmalen, betonierten aber recht steilen Weg hinauf. Am Ende dieses Weges, der teilweise nur recht schwer zu befahren ist, kommt man im Campo von Sayalonga heraus. So erreicht man ruck zuck Ferienhäuser wie die Casa Julia, die Casa Admar oder die Villa Estrellia aber auch die Bodega Vino y Arte. Die Feriengäste von competa-online, die im Campo von Sayalonga ein Ferienhaus gemietet haben, finden im geschützten Gästebereich eine genaue Beschreibung dieses Weges.

Die Einwohner Algarrobos feiern Ihren Patron, den heiligen Sebastian, jedes Jahr am 20. Januar. Die größte Feier des Bergdorfes findet jedoch Mitte August mit Musik, Gesang, großem Feuerwerk und vielen Gästen aus der Umgebung statt. Eine der typischen Spezialitäten von Algarrobo ist die "ajo blanco" (eine kalte Knoblauch Suppe).

In dem kleinen, aber sehr gepflegten Park "Jardines de la Ermita Plaza del la Gloria" mit seiner bekannten Kirche aus dem 16. Jahrhundert (siehe Bild ganz oben und unten) haben wir uns während unserer Aufenthalte in Algarrobo immer am wohlsten gefühlt. Hier kann man nicht nur die Seele baumeln lassen, sondern man hat auch einen tollen Ausblick auf Algarrobo, die Küste und die Berglandschaft der Axarquía.


Objekte in der Nähe:


Casa Castillo

Casa Olea

Casa Iris I

Villa Estrellita I

Villa Cascada

Villa el Nido

Castillo Casarola

Casa Arco Iris

Casa Dahlia

Casa Romy

Casa Ariola

Casa Serotin

Casa Barbadilla

Casa Arte

Villa Mambrilla

Casa Rosalia

Casa Julia

Casa Vallendares I

Villa Antares

Casa Iglesia

Villa Estrellita II

Casa Iris II

Casa Vallendares II

Casa Vino